Der SEO-Check – HTML und URL’s

Zu einem ausgereiften SEO-Konzept gehören nicht nur gute Inhalte, sondern auch ein ebenso professionell durchdachter Rahmen. Die Schlagwörter: HTML und URL’s. Die zu ergreifenden Maßnahmen: Barrierefreie Programmierung und die Erstellung eines suchmaschinenfreundlichen Namens. Zweifeln sie an ihrem SEO-Konzept? Dann vergleichen sie es doch einmal mit den von uns vorgestellten Methoden. Den meisten Fehlern, lässt sich nämlich bereits bei der Websitenerstellung vorbeugen.

Falsche URL’s

Ein häufig gemachter Fehler, liegt bereits im Konzipieren einer geeigneten Internetadresse verborgen. Die hier gemachten Fehler, sind häufig folgende:

1.) Es wird häufig eine URL mit dem eigenen Firmennamen erstellt, um die eigene Firma zur Marke zu machen.

2.) Es wird nicht auf den Unternehmenssitz hingewiesen.

Gerade hoch motivierte Gründer, begehen den ersten Fehler mit Abstand am Häufigsten: Ohne sich überhaupt mit dem Begriff SEO beschäftigt zu haben, wird eine auf den Firmennamen bezogene URL erstellt, in der Hoffnung, dass so am ehesten Markenbewusstsein geschaffen werden kann. Das Google aber gerade das Gegenteil belohnt(auf Keywords ausgerichtete Webadressen), wird dabei nur allzu oft vernachlässigt. Auch im Hinblick auf Punkt 2, sei es Websitenbetreibern ans Herz gelegt auf folgendes Muster zurückzugreifen, da es sich seit Jahren bewährt und nachweislich honoriert wird:

www.prozessmanagement-software-aus-Stuttgart.de

Außer einem häufig gesuchten Keyword (Anzahl der Google-Ergebnisse: 605.000), wird der Unternehmenssitz sinnvoll integriert. Laut aktuellen Maßstäben, die beste Methode für das Erreichen der breiten Masse.

Inhalte richtig einpflegen

Fast genauso häufig, bietet sich folgendes Szenario: Eigentlich gute Inhalte, verlieren sich im schier endlosen Geflecht aus Textblöcken und Bild-Dateien und können nur schwer voneinander unterschieden werden. Der Fehler:

1.) Der HTML-Code wurde nicht ordnungsgemäß strukturiert.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, ist es unbedingt erforderlich sämtliche Inhaltsabschnitte sinnvoll zu gliedern. Entspricht die Seitenstruktur nicht den Vorgaben von Googles Ranking-Software, wirkt sich dies unweigerlich negativ aus. Die Anpassung, gerade an die mobilen Endgeräte, bildet einen wesentlichen Grundpfeiler der Benutzerfreundlichkeit. Achten sie bei der Erstellung ihrer Website also immer auf die detailgetreue Ausgestaltung (Überschriften, Schriftarten etc.) und bleiben sie kleinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.